STARTSEITEFAHRRADTEILEORTLIEBShopFILIALENKONTAKT
 
 

Sie sind hier: Startseite >> Schlumpf Innovations - Antriebe >> High Speed Drive


FAQ: Fragen zu high-speed-drive

 

1   Brauche ich einen high-speed-drive, einen speed-drive oder einen mountain-drive?
2.   Passt high-speed-drive in mein Fahrrad?
3.   Ich moechte zwei oder drei Kettenblaetter vorne verwenden. Geht das?
4.   Kann ich ein Dreifach-Kettenblatt vorne durch ein high-speed-drive - Getriebe ersetzen?
5.   Passt high-speed-drive in mein Brompton-Faltrad?
6.   Passt high-speed-drive in mein Birdy?
7.   Passt high-speed-drive in mein Dahon-Faltrad?
8.   Kann ich high-speed-drive mit jeder Nabenschaltung kombinieren?
9.   Kann ich high-speed-drive fuer ein 1-Gang-Rad mit starrem Antrieb ("fixed wheel") einsetzen, das sowohl vorwaerts wie rueckwaerts belastet wird?
10.   Kann high-speed-drive mit Ruecktrittbremse kombiniert werden?
11.  

Kann high-speed-drive in umgekehrter Drehrichtung eingebaut werden?

12.   Darf high-speed-drive in Tandems eingesetzt werden?
13.   Darf high-speed-drive mit der Rohloff Speedhub 14-Gang-Nabe kombiniert werden?

 

1

"Brauche ich einen high-speed-drive, einen speed-drive oder einen mountain-drive?"

Kurz zusammengefasst, unterscheiden sich die drei Bauarten wie folgt:

mountain-drive setzt durch die 2.5-fache Untersetzung das ganze vorhandene Gangspektrum unter dem bisherigen kleinsten Gang nochmals an. D.h. die zusaetzlichen Gaenge beginnen dort, wo die kleinsten Gaenge vorher endeten (meist ohne Ueberschneidungen). Das verwendete Kettenblatt ist gleich gross wie bisher oder allenfalls leicht groesser. Mit mountain-drive erhalten Sie zusaetzlich sehr kleine Gaenge für die extremsten Steigungen.
Der Uebersetzungsbereich kann in beide Richtungen erweitert werden, indem das Kettenblatt groesser gewaehlt wird. Die kleinen Gaenge werden mit der 2.5-fachen Reduktion immer noch klein genug ausfallen.

speed-drive setzt durch die 1.65-fache Uebersetzung die Gaenge oben an. Dadurch koennen kleinere Kettenblaetter verwendet werden. speed-drive findet dort Verwendung, wo fuer die Erzielung hoher Geschwindigkeiten riesige Kettenblaetter montiert werden muessten: bei Liegeraedern, die sehr schnell gefahren werden koennen, und bei Faltraedern aufgrund des kleinen Hinterrades. Durch die "nur" 1.65-fache Uebersetzung ergibt sich ein kleinerer Entfaltungsbereich (mehr Ueberschneidungen der Gaenge) als mit mountain-drive oder high-speed-drive.

high-speed-drive kombiniert die Vorteile beider Varianten: die Kompaktheit des speed-drive - Getriebes mit dem unerreicht grossen Entfaltungsbereich des mountain-drive - Getriebes. Das 27-zaehnige Kettenblatt des high-speed-drive - Getriebes bringt im grossen Gang nicht weniger als 67 Zaehne pro Kurbelumdrehung zum Einsatz! Dadurch kann hinten sogar ein groesseres Ritzel montiert werden, das eine bessere Kettenumschliessung ergibt, und damit geringere Abnuetzung von Kette und Ritzel.

Die ganze Abstufung hängt natürlich auch von Hinterradgroesse und gewaehltem Sekundaer-Schaltsystem ab. Sie finden im Kapitel Funktion die Berechnungsgrundlagen, wenn Sie sich selbst einmal mit der Materie etwas auseinandersetzen moechten.

Fragen Sie uns an, wenn Sie sich gerne beraten lassen moechten.

2.

"Passt high-speed-drive in mein Fahrrad?"

Der Einbau ist in die meisten Fahrraeder moeglich.

Einschraenkungen ergeben sich einzig durch aussergewoehnliche Tretlagerrohr-Abmessungen.
Fuer den Einbau mit konischen Ringen muss der Innendurchmesser des Tretlagerrohrs zwischen 33.6 und 34.5mm liegen, was meistverbreiteter Standard ist.

Z.Zt. steht keine Ausfuehrung mit Drehmomentstuetze zur Verfuegung, sodass das Tretlagerrohr wie im Kapitel "Einbau" vorbereitet werden muss.
Dies bedeutet auch, dass keine Adapter fuer groessere Tretlager wie Thompson oder Fauber verfuegbar sind.

Fragen Sie uns bei Bedarf an, damit wir Sie beraten koennen!

3.

"Ich moechte zwei oder drei Kettenblaetter vorne verwenden."

high-speed-drive ist mit einem fest ins Getriebegehaeuse integrierten 27-zaehnigen Kettenblatt ausgestattet. Es lassen sich keine anderen Zaehnezahlen und auch nicht mehrere Kettenblaetter montieren.

Waehlen Sie in diesem Fall das speed-drive - Getriebe, das mit Standard-Lochkreis-Durchmesser 110mm das Befestigen von mehreren Kettenblaettern erlaubt.

4.

Kann ich ein Dreifach-Kettenblatt vorne durch ein high-speed-drive - Getriebe ersetzen?

Ja.

Durch das kleine Kettenblatt des high-speed-drive - Getriebes entfallen die Einschraenkungen, die fuer den Einbau des mountain-drive - Getriebes gelten: Das high-speed-drive - Kettenblatt soll etwa an der Stelle des mittleren Kettenblattes des alten Dreifach-Kettenblattes zu liegen kommen, was meist automatisch der Fall ist (die Kettenlinie bei 68mm breitem Tretlagerrohr beträgt ca. 45mm).

Durch den kleineren Aussendurchmesser ist das high-speed-drive - Kettenblatt auch unempfindlich gegen schraeg auflaufende Ketten (bei 7-, 8- oder 9-fach Kettenwechslern), da die tangentiale Einlaufstrecke der Kette auf die Zaehne viel kuerzer ist.

5.

Passt high-speed-drive in mein Brompton-Faltrad?

Z.Zt. ist noch keine Ausfuehrung verfuegbar, die auf das sehr duennwandige Tretlagerrohr des Brompton-Faltrades Ruecksicht nimmt. Verwenden Sie stattdessen die bewaehrten Kombinationen mit mountain-drive (meist mit einem 50er oder 54er Kettenblatt ausgestattet) oder speed-drive (fürs Brompton meist mit 36er Kettenblatt verwendet).

6.

Passt high-speed-drive in mein Birdy?

Fuer neue Birdies ja, fuer aeltere Birdies bis ca. Baujahr 99 mit einer Kettenlinie von 56mm ist keine high-speed-drive - Ausführung lieferbar.

Neuere Birdy-Modelle haben eine Kettenlinie von ca. 50mm, sodass die high-speed-drive - Ausfuehrung mit einer 10mm laengeren Achse und Spezialdistanzringen eingebaut werden kann.

Bitte beachten Sie: high-speed-drive ist neu mit einer zweiten Hosenschutzscheibe lieferbar. Dadurch ist auch das Falten wie gewohnt gewährleistet.

 
7.

Kann high-speed-drive in ein Dahon-Faltrad eingebaut werden?

Ja. Bei den neueren Dahon-Modellen durchdringt das Sattelrohr nicht mehr das Tretlagerrohr, sodass high-speed-drive problemlos eingebaut werden kann.

Wollen Sie high-speed-drive in ein aelteres Dahon-Modell einbauen, prüfen Sie bitte, ob event. das Sattelrohr das Tretlagerrohr durchschneidet (es steht nicht der ganze Querschnitt des Tretlagerrohres fuer den Einbau zur Verfuegung). Dies wuerde den Einbau verunmoeglichen.

8.

Kann ich high-speed-drive mit jeder Nabenschaltung kombinieren?

Es gelten dieselben Einschraenkungen wie beim mountain-drive - Getriebe. Das Drehmoment kann bei sehr hoher Beanspruchung ueber die von den Herstellern garantierten Werte steigen. Zu beachten ist aber, dass bei Normalbetrieb dank unseren Antrieben der Kraftaufwand am Pedal sinkt, nicht aber automatisch das Drehmoment am Hinterrad zunimmt. Dies erklaert, warum Schaeden an Nabenschaltungen fast unbekannt sind, trotz Tausender von Anwendungen seit 1992.

Bitte beachten Sie, dass das high-speed-drive - Getriebe selbst zwar seidenweich und geraeuschlos läuft, anderseits aber ein gewisser "Geigenkasten-Effekt" auftreten kann in Kombination mit Nabenschaltungen. Etwaige Rauheiten des hinteren Schaltsystems (meist im kleinsten Gang) können verstaerkt werden, so dass unerwartete Laufgeraeusche auftreten koennen.
Testen Sie Ihre Nabenschaltung aus: am besten am steilen Berg unter hoher Last pruefen, ob die Gaenge bei Belastung "singen".

9.

Kann ich high-speed-drive für ein 1-Gang-Rad mit starrem Antrieb ("fixed wheel") einsetzen, das sowohl vorwaerts wie rueckwaerts belastet wird?

Nein. Das high-speed-drive - Getriebe erlaubt zwar die Betaetigung einer Ruecktrittbremse, die kraftuebertragenden Teile sind aber in umgekehrter Drehrichtung kleiner proportioniert und duerfen nicht mit voller Antriebsleistung belastet werden.

10.

Kann high-speed-drive mit Ruecktrittbremse kombiniert werden?

Ja. Alle Modelle duerfen mit Ruecktrittbremse kombiniert werden.

11.

Kann high-speed-drive in umgekehrter Drehrichtung eingebaut werden?

Nein. Zur Zeit stehen keine spiegelsymmetrischen Modelle zur Verfuegung.

12.

Darf high-speed-drive in Tandems eingesetzt werden?

Ja. Beachten Sie aber etwaige Einschraenkungen fuer das hintere Schaltsystem. high-speed-drive fuehrt aufgrund des kleinen Kettenblattes zu einer Erhoehung des Eingangs-Drehmomentes auf das Hinterrad bzw. das Schaltsystem hinten. Kein Problem ist, wenn Sie die Kurbelausrichtung um 90° versetzt anordnen koennen, da sich dann die Kraefte nicht addieren, sondern phasenverschoben angreifen. Dies ist aber (aus Gruenden des Tretrhythmus') nur bei Tandem-Trikes empfehlenswert.

Ausschlaggebend ist schliesslich, ob Sie an der Leistungsgrenze fahrende Spitzensportler/Innen sind, wo sich zweimal Hoechstleistungen addieren, oder ob Sie eher gemuetliche Tourenfahrer/Innen sind, wo die Leistungsgrenze der technischen Komponenten erfahrungsgemaess nicht ausgereizt ist.

Fuer die Belastung des high-speed-drive - Getriebes selbst gibt es indes keine Einschraenkungen: im high-speed-drive - Getriebe wird wie in allen unseren Getrieben seit 2004 die weiterentwickelte sog. "Cargo"-Kupplung verbaut, der von der Belastbarkeit her keine Grenzen gesetzt sind.

13.

Darf die Rohloff-Speedhub 14-Gang-Nabe mit high-speed-drive kombiniert werden?

Rohloff schreibt eine minimale Kettenblattgroesse/Ritzelzaehnezahl von 36/15, 38/16 bzw. 40/17 vor. Damit ist die Kombination mit high-speed-drive , welches serienmaessig mit einem 27-er Kettenblatt ausgeruestet ist, nicht empfohlen. Die Garantie des Herstellers ist auf die obgenannten Einbaufaelle beschraenkt.

Moechten Sie mehr technische Infos? Laden Sie einfach das ausfuehrliche high-speed-drive Werkstatt-Handbuch als pdf-Dokument herunter:
high-speed-drive Werkstatt-Handbuch deutsch